<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=566564124702153&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Kontakt
4 Minute(n) Lesedauer

Workshop zur Ausrichtung: Unternehmenserfolg muss geplant werden

10. November 2021 13:27:51 MEZ

Unternehmen brauchen eine klare Ausrichtung. Unternehmern und ihren Teams helfen wirksame Instrumente und eine erfahrene Begleitung, um diese Ziele sicher zu erreichen. Mit dem Workshop zur strategischen Ausrichtung gestalten Sie Pläne, mit denen Sie Ihre Unternehmensentwicklung verwirklichen. Ein Erfolgsgeheimnis besteht darin, dass die persönlichen Ziele dabei nicht zu kurz kommen.

Was ist die zentrale Frage vor jeder Reise? Worauf sollte sich unser Fokus am Anfang eines Projektes richten? Bei beiden Fragen steht das Ziel, also das Ende im Mittelpunkt. Wo wollen wir hin, wann sind wir da, mit welcher Erfahrung beziehungsweise mit welchem Ergebnis?


Ist es nicht paradox, dass wir dennoch für viele Themen des Lebens keine festen Ziele, keine Ausrichtung und folglich keinen Plan bereit und aktuell halten? Je wichtiger die Sache, desto weniger trauen wir uns zu planen, auch wenn hinlänglich bekannt ist, wieviel Sicherheit wir dadurch gewinnen könnten.

Unternehmer haben viel vor und verfolgen ehrgeizige Ziele. Als Business Coach werde ich von vielen Mandanten mit der Kernfrage ihrer strategischen Ausrichtung und der Planung ihres Unternehmens konfrontiert. Dafür nehmen wir uns immer Extra-Zeiten. Planen verlangt diese Zeit und dazu gibt es – davon bin ich überzeugt – keine Alternative, denn es hat sich gezeigt, dass Nicht-Planen noch wesentlich mehr Zeit kostet.

Haben Sie Ihren Unternehmensplan emotional aufgeladen?
Es ist nachgewiesen, dass Kaufentscheidungen zu 80 % emotional ausgelöst werden. Was uns hier aktiv werden lässt, hat also wesentlich mehr mit unseren Gefühlen als mit unserer Vernunft zu tun. Wie verhält sich das beim Zielesetzen? Reicht ein Plan voller harten Fakten aus, um sicherzustellen, dass er auch implementiert wird? Wird er uns in Aktion treten lassen, weil er sich wichtig anfühlt? Gelingt es uns mit diesem Plan, die Zustimmung und das Engagement anderer zu gewinnen?

Wenn ich mir Zeit mit einem Unternehmer für die strategische Ausrichtung und die Planung seines Geschäfts nehme, bekommt dieser Aspekt eine zentrale Bedeutung. Wie stark wird der Plan alle emotional binden? Wie persönlich wichtig werden die definierten Ziele und erwarteten Resultate für die Einzelnen sein?

Wenn das nicht gewährleistet ist, frage ich den Unternehmer: Wie lange denken Sie, dass Sie und Ihr Team sich an den Plan halten werden? Wie lange lebt er als Orientierungspunkt der Unternehmensentwicklung, bevor er in einer Schublade verschwindet?

Planen Sie mit persönlichen Zielen? Oder was sollte der oberste Zweck eines Geschäftes sein?
Ein Schlüssel für die Identifizierung des Unternehmers und des Teams mit dieser strategischen Ausrichtung und dem dazu gehörigen Plan liegt in dem Raum, der persönlichen Zielen gewährt wird. Anders formuliert lautet die entscheidende Frage: Erlaubt mir unsere Unternehmensentwicklung noch, persönliche Ziele zu verfolgen? Oder hindert sie im Gegenteil die Erreichung solcher Ziele? Auch wenn sie nicht klar formuliert ist, schwebt diese Frage in allen Köpfen und bestimmt im hohen Maße die persönliche Bindung der Teilnehmer an den Unternehmensplan.

Ist unser Geschäft das einzige Ziel oder schenkt es allen Beteiligten die Möglichkeit weiterer Ziele? Dieser Gedanke wird sehr konkret, wenn ich den Unternehmer, aber auch sein Team auf das Thema Bucket-List anspreche. Diese Liste – auch Löffelliste genannt – fasst Dinge zusammen, die man in seinem Leben noch erfahren, erreichen, probieren oder haben will, eh man … den Löffel abgibt.

Manche Mandanten haben mich mit ihrer Liste wirklich beeindruckt, meistens, weil die Dinge, die darauf standen, verhältnismäßig unspektakulär und fast selbstverständlich erschienen. Aber sie zählten wirklich für sie. Ein Unternehmer wollte seinem Kind das Schwimmen, ein anderer das Radfahren beibringen. Ein Weiterer hat sich regelmäßig freie Zeit gewünscht, um Theater zu spielen. Viele träumten davon, wieder präsenter für ihre Familie zu sein, ihr Eheleben aufzufrischen oder endlich Großeltern sein zu können.

Einen Porsche zu fahren, mit einem Fallschirm zu springen oder große Wellen mit einem Brett zu reiten, sind dabei nicht unbedingt die Renner. Wichtig ist allerdings etwas anderes. Diese Liste sollte regelmäßig aktualisiert werden und alle Wünsche, die auf der Liste Platz finden, sollten konkretisiert werden: Was kostet mich dieses Ziel in puncto Geld, Zeit aber auch Verbindlichkeit? Denn diese Liste zu gestalten heißt, seine persönliche Zukunft zu gestalten.

Diese persönliche Ziele werden von Anfang an zum integralen Bestandteil der Planung, um sicher zu stellen, dass sie standhalten, wenn der Druck steigt, der von den beruflichen Zielen kommt.

Mit dem Vision-Orbit-Modell in eine umfänglichen 5-Jahresplanung
Ein weiteres Schlüsselelement des Unternehmenswachstums und somit des Workshops zur strategischen Ausrichtung mit einem ActionCOACH, ist der 5-Jahresplan nach dem Vision-Orbit-Modell. Die Erwähnung eines Plans für einen solchen Abschnitt der Geschäftsentwicklung ruft bei vielen Unternehmern Skepsis hervor. Vermutlich weil viele sich darunter einen starren Plan vorstellen, der nach wenigen Monaten mangels Bezug zur Realität des Unternehmens in Vergessenheit gerät.

Die Erfahrung zeigt, dass die Übung mit Hilfe dieses Modells vielen Unternehmern Spaß macht, ihnen Flexibilität und Entspannung schenkt und sie deshalb auch langfristig begleitet. Das Vision-Orbit-Modell drückt die entscheidenden Ziele des Unternehmens in numerischen Kennzahlen aus und bringt sie für das ganze Unternehmen auf einem Bild zusammen.

Das Modell weckt bei Unternehmern Kreativität und Begeisterung, die man bei diesem Thema nicht unbedingt erwarten würde. Wie mir ein Geschäftsführer einmal sagte: „Ja, ich werde dabei richtig kreativ! Es ist ja schließlich mein Geschäft, das ich hier gestalte!“

Der Plan entsteht in mehreren Anläufen. Mit ein wenig Übung werden die Workshopteilnehmer nach 4 oder 5 Entwürfen richtig glücklich. Am Schluss des Workshops hängt die inspirierende Grundlage eines Unternehmensplans an der Wand! Zwei große Vorteile dieses Modells: Mit ihm beginnen viele, die verschiedenen Geschäftsbereiche in Kennzahlen zu gestalten. Und Unternehmensziele gewinnen für das ganze Team an Bedeutung, weil sie greifbar und erreichbar dargestellt werden.

Vom strategischen Plan in die operative Umsetzung
Auf Grundlage des 5-Jahresplans lassen sich die nächsten Schritte gezielter und schneller angehen: Zunächst einen 18-Monatsplan, der dafür sorgt, dass die strategischen Ziele mittelfristig terminiert werden, zu diesem Stadium unter Berücksichtigung der persönlichen Ziele. In einem weiteren Schritt werden im 90-Tagesplan die ersten anstehenden Ziele verplant und Aufgaben definiert und verteilt, die zu ihrer Erreichung beitragen. Bei der Umsetzung dieses operativen Plans spielt für viele unserer Mandanten die Begleitung durch den Coach eine wesentliche Rolle. Der Erfolg kommt immer durch Beständigkeit und Ausdauer im Alltag.

Planen ist der Schlüssel, wenn klar wird, wie geplant werden soll
Brad Sugars, Gründer von ActionCOACH hat es treffend formuliert: „Wenn Sie nicht wissen, wo Sie in 5 Jahren sein wollen, dann sind Sie schon dort … Setzen Sie sich Ziele.“ Wenn Planen Zeit kostet, dann soll die Planung auch eine sinnvolle sein, die Unternehmer bei ihren Visionen abholt und dabei hilft, Ziele daraus zu machen. Der Workshop zur strategischen Ausrichtung ist der Startpunkt einer solchen Planung, die Unternehmer und ihr Teams ehrgeizige Unternehmensziele erreichen lässt, ohne dass sie dabei auf die persönlichen Ziele verzichten müssen, die ein erfülltes Leben ausmachen.

Sprechen Sie Ihren ActionCOACH auf die Möglichkeit eines Ausrichtungs-Workshops an!

Neuer Call-to-Action